Vereinsstatuten

Vereinsstatuten

Art. 1 Name und Sitz

Unter dem Namen Revora Association besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in 8005 Zürich.

Art. 2 Zweck

Der Verein bezweckt die Förderung von kreativer Betätigung im Bereich von Text, Bild und Ton, namentlich der Erstellung und Modifizierung von Computerspielen.

Art. 3 Mittel

Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über die jährlichen Beiträge der Mitglieder. Die Höhe der Beiträge wird von der Vereinsversammlung beschlossen.

Der Verein kann überdies Zuwendungen aller Art entgegennehmen, namentlich Spenden und Sponsorenbeiträge. Weiterhin kann er Hosting- und Werbegeschäfte im Internet tätigen.

Art. 4 Mitgliedschaft

Mitglied mit Stimmberechtigung kann jede natürliche und juristische Person werden, die ein Interesse am Vereinszweck hat.

Die Aufnahme in den Verein erfolgt ausschliesslich auf Vorschlag eines Vorstandsmitglieds oder zweier normaler Mitglieder. Über die Aufnahme entscheidet die Vereinsversammlung.

Art. 5 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:

  1. a) bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod
  2. b) bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung

Eine Rückerstattung des Mitgliederbeitrags ist in allen Fällen ausgeschlossen.

Art. 6 Austritt und Ausschluss

Ein Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich. Das Austrittsgesuch ist schriftlich oder per E-Mail an den Vorstand zu richten.

Ein Mitglied kann jederzeit ohne Angabe von Gründen aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Ausschluss erfolgt auf Antrag eines Vorstandsmitglieds oder zweier normaler Mitglieder und wird von der Vereinsversammlung beschlossen.

Ist ein Mitglied mit der Zahlung des Mitgliederbeitrags nach mehrfacher Mahnung durch den Vorstand mehr als zwei Monate im Verzug, kann der Vorstand es mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausschliessen. Bei anschliessender Zahlung kann der Vorstand das Mitglied wieder in den Verein aufnehmen.

Art. 7 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  1. a) die Vereinsversammlung
  2. b) der Vorstand

Art. 8 Die Vereinsversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Vereinsversammlung.

Sie findet generell durch internet-basierte Kommunikation statt. Zur Vereinsversammlung werden die Mitglieder vom Vorstand zwei Wochen zum voraus schriftlich oder per E-Mail eingeladen, unter Beilage der Traktandenliste.

Eine ordentliche Vereinsversammlung findet jährlich in der ersten Jahreshälfte statt. Eine ausserordentliche Vereinsversammlung wird auf Verlangen des Vorstands oder eines Fünftels der Mitglieder einberufen.

Die Vereinsversammlung hat die folgenden unentziehbaren Aufgaben:

  1. a) Wahl bzw. Abwahl des Vorstandes
  2. b) Abnahme der Jahresrechung
  3. c) Festsetzung des Mitgliederbeitrages
  4. d) Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern
  5. e) Festsetzung und Änderung der Statuten
  6. f) Auflösung des Vereins

An der Vereinsversammlung besitzt jedes Mitglied eine Stimme; die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder.

Wahlen und Abstimmungen finden grundsätzlich offen statt.

Die schriftliche Zustimmung, die Zustimmung per E-Mail sowie die Internet-Abstimmung ist einem Beschluss der Vereinsversammlung in allen Angelegenheiten gleichgesetzt. Jedes Mitglied besitzt dabei eine Stimme. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr aller Mitglieder; falls ein Quorum festgesetzt wurde, gilt es sinngemäss.

Art. 9 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus zwei Mitgliedern mit gleichen Rechten und Pflichten. Er konstituiert sich selber.

Dem Vorstand können nur natürliche Personen, die auch Mitglieder des Vereins sind, angehören.

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und führt die laufenden Geschäfte. Er ist insbesondere verantwortlich für die Leitung des Netzwerks und der diversen Websites, die dem Verein angehören.

Die Vereinsversammlung befindet jährlich oder an einer ausserordentlichen Vereinsversammlung über eine Neuwahl des Vorstandes. Gewählt sind die beiden Personen, welche die meisten Stimmen auf sich vereinen. Kommt es nicht zu einer Neuwahl, bleiben die Vorstandsmitglieder auf unbestimmte Zeit im Amt.

Art. 10 Haftung

Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 11 Statutenänderung

Die vorliegenden Statuten können abgeändert werden, wenn mindestens zwei Drittel der anwesenden Mitglieder an der Vereinsversammlung dem Änderungsvorschlag zustimmen.

Art. 12 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann an jeder Vereinsversammlung mit einfacher Mehrheit vorgeschlagen werden. Die definitive Auflösung bedarf aber der schriftlichen Zustimmung aller Mitglieder.

Beim Fassen des Auflösungsvorschlags nennt die Vereinsversammlung einen oder mehrere Begünstigte, an welche die Gesamtheit oder ausgewählte Teile des Vereinsvermögens fallen.

Art. 13 Inkrafttreten

Diese Statuten sind an der Gründungsversammlung vom 17.3.2010 angenommen worden und treten mit diesem Datum in Kraft.

Änderungen beschlossen durch schriftliche Zustimmung der Mitglieder am 13.10.2010.

Änderungen beschlossen an der ordentlichen Vereinsversammlung vom 20.02.2011.